Lehrmeisterin

Sibylle Grad

Sibylle Grad

Deine Fragen zur Labo­ranten- oder Schnupper­lehre richtest du an Sibylle Grad​:

Tel. +41 81 414 24 80​

Bewerbung

Deine Bewerbung für die Laborantenlehre richtest du per E-Mail an
Hilde Etter
AO Foundation
Clavadelerstrasse 8
7270 Davos 

Lehrbeginn

August 2018

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

Laborant/-in EFZ Fachrichtung Biologie

Lehrling LaborantIn


Die AO Foundation bietet eine 3-jährige Lehre als Laborant bzw. Laborantin in der Fach­richtung Biologie an. Die Fachrichtung Biologie an der AO umfasst die Bereiche ZellbiologieDie Zellbiologie ist eine Kategorie der Biologie, in der mit Hilfe der Mikroskopie und molekularbiologischer Methoden die Zelle erforscht wird, um biologische Vorgänge auf zellulärer Ebene zu verstehen und aufzuklären. Dazu gehören die Untersuchung der verschiedenen Kompartimente und Zellorganellen, die Zellteilung, die Bewegung von Zellen und Zellverbänden sowie die Kommunikation von Zellen untereinander., Biochemie und HistologieDie Histologie (von gr. histos „Gewebe“ und logos „Lehre“), auch Gewebelehre, ist die Wissenschaft von biologischen Geweben. Die Histologie ist demnach ein Teilgebiet der Medizin oder Biologie und hier wiederum Teilgebiet der Anatomie oder Pathologie..

Anforderungen

  • abgeschlossene Sekundarschule
  • gute Grundkenntnisse der englischen Sprache
  • Freude an naturwissenschaftlichen Fächern
  • Freude am Experimentieren
  • feinmanuelles Geschick
  • sauberes und exaktes Arbeiten
  • Ausdauer
  • Geduld

Die ersten zwei Jahre

Du erforschst zusammen mit Spezialisten Methoden, die es ermöglichen, den Verlauf von Knochenbruchheilungen auf zellulärerzellulärer: zellenähnlich, zellenartig; aus Zellen gebildet. Die Zelle ist die kleinste Einheit zur Bildung von Gewebe. Alle Lebewesen sind aus Zellen gebildet. und molekularbiologischerEin Vorgang in den Naturwissenschaften ist molekular (von lateinisch molekula, 'kleine Masse‘, 'Teilchen‘), wenn er die Ebene der Moleküle oder die Moleküle selbst betrifft. Im übertragenen Sinne wird damit oft auch von Vorgängen gesprochen, die sich auf sehr kleine Teilchen beziehen. Ebene zu verstehen. Du lernst wie die Knochen- und Knorpelheilung mit biologisch abbaubaren Träger­materialien verbessert werden kann. In der Biochemie und Zellbiologie entwickelst du Methoden, um kranke Knochen­zellen molekular und zellulär zu charakteri­sie­ren.

 

Das dritte Jahr

In einem Team von Spezialisten lernst du die histologischen Methoden kennen, um Knochen und Weichteile richtig zu fixieren und einzubetten. Aus diesen Proben werden Schnitte mit einer Dicke zwischen 6 µm und 500 µm hergestellt. Diese Schnitte werden angefärbt und unter dem Mikro­skop beurteilt.

Berufsschule

Dein theoretisches Rüstzeug zum Laboranten bzw. zur Laborantin erwirbst du dir an der Berufs­bil­dungsschule Winterthur. Zu den Haupt­fächern gehören Biologie, Chemie, Mathematik, Biochemie und Englisch. Der Unterricht dauert 2 Tage pro Woche. Du übernachtest also in Winterthur. Die Kosten für die Reise und Übernachtung werden von der AO bezahlt.

Schnupperlehre

In der 2-tägigen Schnupperlehre erhältst du einen ersten Einblick in die Arbeit des Laboranten. Dabei machen wir dich mit den beiden Hauptausbildungsbereichen, nämlich der Zellbiologie und Biochemie auf der einen und der Molekularbiologie auf der anderen Seite, bekannt.

Perspektiven

Nach dem Abschluss der Laborantenlehre kannst du die Höhere Fachprüfung oder die Meisterprüfung ablegen. Die Höhere Fachprüfung bzw. Meister­prü­fung ermöglicht dir das selbstständige Führen eines Labors oder eine Tätigkeit, bei der vertiefte Kennt­nisse in den Bereichen Personalführung, Projekt­management, Betriebswirtschaft und Rech­nungswesen verlangt werden.

Nach dem Abschluss der Technischen Berufsmaturität​ bist du ausserdem zum Studium an einer Fachhochschule zugelassen. Im Anschluss daran hast du die Möglichkeit, an einer Universität oder der ETH zu studieren.​​​​​​